Sie befinden sich hier: Leben in Breuna | Pressemitteilungen

Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zeichnet die Gemeinde Breuna als Energie-Kommune aus

Berlin, 25. Juli 2017

Beim Klimaschutz zieht ganz Breuna an einem Strang. Das wohl umfassendste Projekt ist die Energieversorgung in Wettesingen, welches als Bioenergiedorf eine hundertprozentige Versorgung aus Erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich erreicht hat. „Die Energiewende ist eine Gemeinschaftsaufgabe, besonders vor Ort“, meint Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien.

„Als Kommune müssen wir ein Vorbild für unsere Bürgerinnen und Bürger sein. Somit gibt es in Breuna auf allen öffentlichen Gebäuden Photovoltaikanlagen, während das Rathaus mit einer Pelletheizung ausgestattet ist“, sagt Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann. In Wettesingen, ein Ortsteil von Breuna, erzielte die Gemeinde bereits eine Versorgung aus 100% Erneuerbarer Energien. Ein Biogas-Blockheizkraftwerk (BHKW) mit 366 Kilowatt wird von der 2010 gegründeten Wettesinger Energiegenossenschaft betrieben und speist seit 2014 in das neu errichtete 10 Kilometer lange Nahwärmenetz ein. Eine alte Biogasanlage wurde erweitert, um Biogas mithilfe einer Mikrogasleitung zum 400 Meter entfernten BHKW der Genossenschaft transportieren zu können und um die Wärme direkt in das Netz einzuspeisen. Während die BHKWs, Biogasanlage und ein Biogaskessel die Grund- und Mittellast zur Verfügung stellen, dienen drei Pelletkessel in der Heizzentrale mit insgesamt 1.640 Kilowatt als Spitzenlast. Ergänzt wird das Heizsystem durch zwei Pufferspeicher mit 36 und 120 Kubikmetern, die bei Bedarf zusätzliche Wärme in das Netz geben können und die Spitzenlastkessel entlasten.

Heizzentrale_innen_Wettesingen 

Heizzentrale des Bioenergiedorfs Wettesingen

Bildquelle: Wettesinger Energiegenossenschaft eG

Dieter Hösl, Vorstandsvorsitzender der Wettesinger Energiegenossenschaft eG, betont: „Das soziale Gefüge von Wettesingen hat sich durch das Projekt wieder gebildet. Darüber hinaus profitierten wir in den Diskussionen von dem Know-how der verschiedenen Akteure. Der Aufwand für organisatorische Absprachen lohnte sich somit allemal“. Mithilfe von BHKWs und Photovoltaikanlagen erzeugen die Wettesinger drei Mal so viel Strom als benötigt. Das Wärmenetz stellt Biogas-Wärme sowohl für 200 Privathaushalte als auch für die Industrie und kommunale Gebäude zur Verfügung. Durch die Errichtung des Nahwärmenetzes werden nun jährlich mehr als 600.000 Liter Heizöl ersetzt, insgesamt belaufen sich die CO2 Einsparungen auf 1.300 Tonnen im Jahr. 

Ein ausführliches Portrait der Gemeinde Breuna ist nachzulesen auf Kommunal Erneuerbar.

Im Rahmen des Zukunftsforums Energiewende am 28. und 29. November 2017 in Kassel besteht die Möglichkeit, das Bioenergiedorf Wettesingen zu besuchen. Weitere Informationen finden Sie unter www.zukunftsforum-energiewende.de

Informationen und Leitfäden zur Entwicklung eines Bioenergiedorfes finden Sie auf der Webseite der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.